Rezensionen | Science Fiction

Westerboer, Nils – Athos 2643

4. April 2022

Allgemeines

Titel: Athos 2643
Verlag: Hobbit Presse Klett-Cotta
Autor*in:
Nils Westerboer
Meine Genre-Einordnung: Science Fiction
Seitenzahl: 432
Perspektive: Ich-Erzähler
ISBN: 978-3-608-98494-1
Preis: 18,00€

Allgemeine Meinung

Herzensbuch

Danke an den Klett-Cotta Verlag und Lovelybooks für dieses Buch!

 

Rezension

Athos ist ein Roman, der definitiv zum Nachdenken anregt. Durch das Szenario, welches in der Zukunft spielt und die authentische Erzählweise des Autors, bekommt man einige Einblicke, wie eine mögliche Zukunft aussehen könnte. Abgesehen davon gibt es einige moralische Fragen, über die man viel nachdenken kann.

Ich habe mir in diesem Buch viele Stellen markiert, was mir normalerweise nicht so oft passiert. Aber gerade die moralischen Fragen, die aufgeworfen wurden, waren höchst interessant, sowie deren Interpretation durch die Charaktere. Man selbst konnte sich diese Fragen auch stellen und ich war das ein oder andere Mal sehr überrascht darüber, wie sie meinen Horizont erweitert haben.

Wir erleben die Geschichte nicht klassisch durch den Helden, sondern durch eine KI, die dem Helden „gehört“. Das war ein sehr interessanter Ansatz und ich finde, der Autor hat das sehr gut umgesetzt. In keiner Weise war die Geschichte zu Anfang emotional. Doch je weiter sich die Geschichte entwickelt hat, desto mehr hat sich auch das „Gedanken“konzept der KI verändert. Vor allem zum Ende hin war diese Veränderung sehr interessant.
Charakterentwicklung vom Feinsten und das auch noch aus der Sichtweise einer Technologie, die wir in unserem Jahrhundert im Vergleich nur rudimentär nutzen können.

Dennoch hat dieses Szenario auch etwas gruseliges an sich gehabt. Vor allem die Tatsache, dass die KIs, die für die Planeten genutzt werden, verschiedene moralische Einstellungen haben können, war ein interessantes und gleichzeitig auch gruseliges Konzept, bei dem mir am Anfang ein regelrechter Schauer über den Rücken gelaufen ist.

Es war etwas schwer, in der Geschichte anzukommen, da man direkt reingeschmissen wird und die meisten Sachen erst im Laufe der Handlung erklärt werden. Dadurch verfügt man am Anfang über ein sehr geringes Wissen, auf das man zurückgreifen kann, was es einem erschwert, gut in der Geschichte anzukommen. Doch man darf nicht gleich aufgeben, wenn man sich durch die ersten Seiten liest. Das Buch ist es definitiv wert, es zu Ende zu lesen.

Insgesamt hat es mir wirklich sehr gut gefallen, die Stimmung war super rübergebracht und die Charaktere allesamt authentisch. Die Handlung war gut nachzuvollziehen, wenn auch am Anfang etwas verwirrend, aber das gibt sich im Laufe der Geschichte. Also man sollte auf jeden Fall dran bleiben, für Science Fiction Liebhaber definitiv eine große Empfehlung!

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.