Fantasy | Lovestory | Rezensionen

Tack, Stella – Night of Crowns (1)

31. August 2021

Allgemeines

Titel: Night of Crowns – Spiel um dein Schicksal
Verlag: Ravensburger
Autor*in: Stella Tack
Meine Genre-Einordnung: Romance, Urban Fantasy
Seitenzahl: 480 Seiten
Kapitel:
Perspektive: Ich-Perspektive aus Alice’ Sicht
ISBN: 978-3-473-58567-0
Preis: 14,99 (TB)

Allgemeine Meinung

Herzensbuch

 

Rezension

Ich tat mir am Anfang etwas schwer mit diesem Buch. In die Geschichte zu kommen, die Charaktere kennenzulernen, all das war am Anfang nicht ganz leicht für mich.

Doch umso weiter ich las, umso mehr verliebte ich mich in die Geschichte. In Alice. In Jackson. Und vor allem in Curse. Dieser kleine Kater ist mein eindeutiger Liebling in diesem Buch.

Stella Tack nimmt uns mit auf eine unglaubliche Reise. Eine Reise, die mit Klischees spielt, sie bricht, sie nutzt und doch ein ganz klassischer Jugendroman ist.

Wir lernen Alice Salt kennen, die durch einen uralten Fluch dazu gezwungen wird, auf das Spielfeld zwischen den Internaten Chesterfield und St. Burrington zu treten. Ihre Rolle dabei ist unklar, zumindest am Anfang.

Während Alice also zunächst nach Chesterfield kommt, ahnt sie noch nicht, was alles auf sie zukommt. Liebe, Verrat, Freundschaften und Feindschaften.

Alice ist ein starker Charakter. Doch auch sie ist nicht fehlerfrei. Das macht sie greifbar und sympathisch.
Vincent war mir von Anfang an suspekt. Nicht nur, weil Alice vor ihm gewarnt wird, sondern weil seine schmierige Art und Weise, sich an die Protagonistin heranzumachen, dafür gesorgt hat, dass ich ordentlich ausrutsche. Irgendwie hab ich mir von Anfang an gedacht, dass da was faul ist und ich hatte definitiv den richtigen Riecher. Aber mehr verrate ich an dieser Stelle nicht, das müsst ihr dann schon selbst lesen 😀
Genauso wenig kann ich jedoch von Jackson behaupten, ihn auf Anhieb gemocht zu haben. Allerdings war er mir weniger suspekt, weil er viel weniger schleimig wirkte. Und je näher man ihn kennenlernt, desto mehr weiß man, dass er das Herz auf dem rechten Fleck hat.
Denn jeder ist in diesem Spiel eine Figur, selbst die Könige.

Damit kommen wir zum Konzept dieses Buches. Und zwar haben wir hier zum Hauptthema Schach, was ich sehr faszinierend finde. Hierbei bekommen die Menschen ihre Rolle als Bauer, König usw zugewiesen und diese haben bestimmte Fähigkeiten. Stella stellt hierbei ganz nebenbei die Regeln vor, die in diesem Spiel um Leben und Tod gelten. Denn ungefährlich ist das ganze nicht. Wer blutet, wird zu Stein. Und es gibt keine Möglichkeit, denjenigen zurückzuverwandeln.

Zum Ende des ersten Bandes spitzt sich die Lage immer weiter zu und Alice bekommt durch Träume der Vergangenheit einen entscheidenden Hinweis auf die Lösung, den Fluch zu brechen. Als sie geht, muss sie eine Menge Leute verletzen, was mir die ein oder andere Träne entlockt hat. Vor allem um Curse tat es mir sehr leid. Ich habe diesen Kater sehr ins Herz geschlossen und hoffe, er ist im zweiten Teil auch wieder dabei und bleibt einer der “Guten”.

Insgesamt habe ich das Buch ungefähr nach dem ersten Drittel absolut verschlungen und mir direkt den zweiten Teil bestellt, in der Hoffnung, dass er bald ankommt und ich weiterlesen kann.

Das war mein erstes Buch dieser Autorin und wird definitiv nicht mein letztes sein, meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.